Auch bei Verwendung von Umsonst-Plugins könnt ihr die Versandoptionen bei WooCommerce sehr genau einstellen.

Ich zeige euch, wie ihr bestimmte Produkte versandkostenfrei machen könnt. Mit dem benutzten Plugin (Avanced Free Shipping) können auch ganz andere Bedingungen für kostenlosen Versand festgelegt werden.

Als zweites Plugin stelle ich euch Flexible Shipping vor. Damit können verschiedene Versandmethoden auch sehr genau eingestellt werden.

Advanced Free Shipping – Klassen ohne Versand

Mit WooCommerce Advanced Free Shipping können bestimmte Klassen an Produkten versandkostenfrei gemacht werden. Nach der Aktivierung taucht in den WooCommerce-Einstellungen unter dem Tab Versand der Menüpunkt Avanced Free Shipping auf.

Hier können Häkchen gesetzt werden, dass kostenloser Versand aktiviert wird und ob andere kostenpflichtige Versandarten versteckt werden sollen, wenn kostenloser Versand verfügbar ist.

Nun können Produktklassen basierend auf Bedingungen erstellt werden, bei denen es kostenlosen Versand gibt. Die Bedingungen können basierend auf dem Warenkorbinhalt (Cart), dem Käufer (User) und den verkauften Produkten speziell eingestellt werden.

Versandeinstellungen

Oft verwendete Einstellungen werden die Mindestbestellsumme sein. Aber es lässt sich auch Umsonstversand einstellen, wenn bestimmte Produkte im Warenkorb enthalten sind. Falls man in bestimmte Versandgebiete umsonst verschicken will, kann man aufgrund der eingegebenen Adresse die Versandkosten streichen.

Eine weitere Möglichkeit ist auch die Einstellung der Nutzerrolle (User Role), was sehr hilfreich sein kann, falls man etwa Stammkunden eingestellt hat.

Bei meinem Projekt sind bestimmte Produkte als Abonnement zu haben. Diese Abonnements sind grundsätzlich versandkostenfrei. Für diesen Fall war es ganz einfach. Ich habe die betroffenen Produkte in einer Kategorie zusammengefasst und basierend auf dem Produkt den kostenlosen Versand eingestellt.

In diesem Fall kostet der Versand den Kunden immer noch, falls andere Produkte im Warenkorb sind, für die kein kostenloser Versand gilt.

Holen Sie sich Ihren kostenlosen Zugang zur DyneForge Academy!​​​​

In der kostenlosen Schulungsplattform, die exklusiv für DyneForge Abonnenten ist lernen Sie alles worauf es wirklich ankommt, um Ihr Unternehmen erfolgreich in einer digitalen Zeit zu vermarkten.

Ihre Daten sind sicher. Sie können sich jederzeit von unserem Verteiler abmelden. Mehr Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Fazit

Insgesamt ist das Plugin hervorragend und bietet richtig viele Einstellmöglichkeiten für freien Versand. Es funktioniert auch ohne Probleme und ist ziemlich leicht einzustellen.

Nur falls man zwischen vollem Versand und Umsonst-Versand noch einen Mittelweg braucht, ist das Plugin dafür nicht zu gebrauchen.

Flexible Shipping

Wenn es nicht nur darum geht, den Versand ganz zu erlassen, sondern speziell anzupassen, ist das Plugin Flexible Shipping die beste Lösung. Im Setup ist es dafür etwas aufwändiger.

Wiederum taucht in den WooCommerce-Einstellungen unter dem Tab Versand ein Menüpunkt mit dem Namen des Plugin auf. Allerdings ist darunter nur ein Tutorial zu finden. Stattdessen muss in den Versandzonen die Versandart Flexible Shipping aktiviert werden.

Allgemeine Einstellungen

Diese Versandart kann bearbeitet werden und erst hier versteckt sich das Potential dieses Plugins. Es können verschiedene Versandmethoden hinzugefügt werden. In der Übersicht kann man auch sehen, ob die Methode aktiviert ist, ob sie nur für angemeldete Benutzer sichtbar ist (Sichtbarkeit), ob sie als Standardversandmethode aktiviert ist (Standard) und ob eine Einbindung besteht (Pro-Feature).

Ein Grund, warum ich dieses und das Advanced Free Shipping-Plugin benutze, ist, dass Versandklassen bei Flexible Shipping nur mit der Pro-Variante möglich sind. Ich hätte also nicht mit Flexible Shipping bestimmte Produkte versandkostenfrei machen können.

Flexible Einstellungen

Nun kann Flexible Shipping in der freien Version basierend auf dem Warenkorb-Preis und -Gewicht verschiedene Versandkosten berechnen. In meinem Projekt gab es ab 70 Euro keine Versandkosten mehr.

Allerdings kann man auch verschiedene Stufen einstellen, wie z.B. reduzierte Versandkosten ab 40 Euro.

Eine weitere Möglichkeit ist die Sichtbarkeit nur für angemeldete Benutzer. So kann man Kunden eventuell mit besseren Konditionen zu einer Anmeldung bewegen, was die Chance auf weitere Verkäufe erhöht.

Fazit

Insgesamt kann deutlich weniger eingestellt werden bei Flexible Shipping (in der Umsonst-Version). Dafür gibt es Möglichkeiten zwischen komplett umsonst und vollem Versandpreis.

Ebenso können ganze flexible Versandmethoden eingestellt werden, wie Selbstabholung etc. Allerdings sind viele Features hinter der Bezahlschranke versteckt.

Warum nicht ein einziges Plugin?

Da die zwei Plugin ganz ähnliche Dinge tun, habe ich überlegt, für das Projekt nur ein Plugin zu benutzen.

Aber das ging nicht. Denn der kostenlose Versand beim Abonnement sollte automatisch ausgewählt werden, während durch Selbstabholung die Option für 70€ kostenlosen Versand nicht die Selbstabholer-Option verdrängen sollte. In Kombination leisteten die Plugins jedoch das Benötigte.

>