Was man beim Radiohören über Social Media lernen kann

Wie viele Radiosender mag es in Deutschland wohl geben? Unzählige, und dabei zähle ich die Schweiz und Österreich nicht einmal mit.

Ich bezeichne mich selbst als passionierte Radiohörerin. Mehr als 36% der Deutschen hören jeden Tag Radio. Bestimmt oft zufällig im Auto, andere – wie ich – bestimmt ganz bewusst und mit der Intention, ein tolles Programm zu hören.

Was anderen der Fernseher ist, ist mir das Radio. Sowohl online als auch über die kleinen Geräte, die bei mir in jedem Zimmer der Wohnung verteilt sind.

In letzter Zeit ertappe ich mich immer wieder bei einem Gedanken:

Das ist wie beim Social Media Management!

Da dieser Gedanke für Sie genau so interessant sein kann wie für mich, möchte ich ihn heute mit Ihnen teilen.

  1. Branding

Es ist unabdingbar, dass Sie Ihr Unternehmen zur Marke machen – in der Fachsprache Branding.

Jeder erfolgreiche Radiosender, ob regional oder überregional, ist eine Marke für sich.

Ich möchte Ihnen das Beispiel eines regionalen Radiosenders nennen: Die Neue Welle schreibt sich auf die Fahnen, die besten Achtziger zu spielen. Immer wieder gibt es Stunden, in denen proklamativ nur Hits aus den Achtzigern gespielt werden.

Zum Einen sorgt dies für Verlässlichkeit. Ich weiß genau, was mich bei diesem Sender erwartet.

Starten Sie mit E-Mail Marketing durch. 


Tragen Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail Adresse ein, um direkt die erste E-Mail des kostenlosen E-Mail Marketing Kurses zu erhalten.

Ihre Daten sind sicher. Sie können sich jederzeit aus dem Verteiler austragen.
Mehr Informationen zum Versand, Datenschutz, Widerruf und Inhalt erhalten Sie hier.

Zum Andern ist dies natürlich ein Alleinstellungsmerkmal, das den Sender kennzeichnet.

  1. Engagement

Tja, auf welchem Radiosender gibt es das nicht? Die Hörerbeteiligung. Zu den verschiedensten Themen können die Hörer anrufen und ihre Erfahrungen schildern. Oder sie berichten einfach nur vom Blitzer, der bei XY steht.

Meist wird eine Frage aufgeworfen, zu der die Hörer sich melden sollen. Das kann zu sämtlichen Tageszeiten geschehen, hauptsächlich wird es aber in Morning Shows von 6-10 Uhr gemacht und nachmittags zwischen 15 und 18 Uhr.

Ja, auch die Radiosender kennen ihre Zielgruppen…

  1. Erreichbarkeit

Hörer können sich schon lange nicht mehr nur über Telefon bei „ihrem“ Sender melden. Seit neustem kann man auch eine Whats App Nachricht senden und Online-Kontaktmöglichkeiten gibt es schon lange. SWR3 beispielsweise hat die „Mail ins Studio“ eingerichtet, die online-affinen Hörern die Kontaktaufnahme sicher erleichtert.

Nicht anders darf es im Social Media Management zugehen: Wir müssen unseren Kunden verschiedene Kanäle bieten, auf denen sie mit uns in Kontakt treten können. Auf eine für sie so einfache wie mögliche Art. Denn nur dann macht es ihnen Spaß, sich mit Ihnen zu verbinden.

Durch die bestmögliche Erreichbarkeit schaffen Sie eine Win-Win-Situation für beide Seiten.Copy of Diese Zahlen

  1. Kommunikation

Jeder gute Radiosender sucht den Kontakt mit seinen Hörern. Doch darüber hinaus passiert noch viel mehr: Hörer werden miteinander in Kontakt gebracht und sie können sich auf der Plattform des Senders miteinander austauschen. So hat natürlich der Sender zum einen ein Ohr am Puls der Zeit, soll heißen: Er bekommt mit, was seine Hörer beschäftigt und kann entsprechend darauf eingehen.

Nichts anderes soll idealerweise in den sozialen Netzwerken passieren.

  1. Service

Jeder gute Radiosender bietet seinen Hörern einen immensen Service an: Er liefert ihnen großartigen Content. Klar, dazu gehören die neusten News, Musik und Reportagen. Darüber hinaus gibt es noch mehr: Ticketbörsen, Communities… also noch mehr Service für die Hörer, alles an einem Ort und alles bei einer Institution, der sie vertrauen.

Ist das nicht die Definition von Inbound Marketing?

  1. Benefits

Leider fällt mir für diesen Punkt kein besserer Begriff ein. Doch wer kennt das nicht, diese großen und kleinen Gewinnspiele auf nahezu jedem Sender? Bei einem „kleinen“ Gewinnspiel kann ich zum Beispiel das Stofftier-Maskottchen des Senders gewinnen oder Karten für das regionale Kino. Größere Gewinne sind dann der Eintritt zu einem Exklusiv-Konzert und ähnliches.

Natürlich kann ein Unternehmen wie Ihres nicht mit Exklusiv-Konzerten locken. Doch wie heißt es so schön? „Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft.“ Warum also nicht hin und wieder einen Rabattcode speziell für Ihre Facebook-Abonennten oder eine kleine Verlosung?

Fazit

Durch all diese Maßnahmen erzielen Sie den gleichen Erfolg wie Ihr Lieblingsradiosender: Sie bauen Vertrauen auf. Dieses Vertrauen kann im besten Fall Jahrzehnte dauern und wird sogar von einer Generation an die nächste weiter gegeben.

Also: Falls Sie das nächste Mal auf der Suche nach Inspiration sind, machen Sie doch einfach das Radio an…!
 

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Blog direkt per RSS und bekommen Sie jeden neuen Beitrag automatisch per E-Mail zugesendet!

Ihre Daten sind sicher! Sie können sich jederzeit aus dem Verteiler austragen.

Über den Autor

Immer von neuen Ideen gejagt, ist Anne der kreative Kopf im Content Management und Herrscherin über Social Media.

Kommentar hinterlassen 0 Kommentare

Kommentar hinterlassen:







Steigern Sie Ihre Umsätze mit unserem kostenlosen
E-Mail Marketing Kurs!

Mit unserem kostenlosen E-Mail Kurs lernen Sie alles, was Sie brauchen, um mit E-Mail Marketing durchzustarten.

Ihre Daten sind sicher. Sie können sich jederzeit aus dem Verteiler austragen.
Mehr Informationen zum Versand, Datenschutz, Widerruf und Inhalt erhalten Sie hier.